07.04.2015 Neue Review: Johnny Rakete, Gold Roger, Veedel Kaztro

Niemand hat die Absicht auf Tour zu gehen – Tour 2015 @ Zwoelfzehn, 21.03.2015

 

So langsam kennt Rapdeutschland diese drei Jungs, die sich in Anlehnung an die RAF und die DDR ihr Tourmotto und Artwork ausgesucht haben. Und soviel im Voraus, der Name war zum Teil Programm. Aber lest selbst!


Zur Review!

02.04.2015 Neue Review: Damion Davis live @ Freund und Kupferstecher, 18.03.2015

Holy shit, liebe Stuttgarter Rap-Gemeinde, eine Runde in den Arsch beißen bitte, falls ihr das verpasst habt! Selten hat ein Act das komplette Kupferstecher, im wahrsten Sinne des Wortes „komplett“, so gerockt! Dieser Damion ist ja bekanntermaßen ein Garant für enorme Live-Qualitäten und Fähigkeiten am Mikrofon. Wie's genau war, könnt ihr bei uns lesen!

Zur Review!

02.04.2015 Neues Release: Cee Dub und sein Album "Utopia"

Anfang des Jahres droppte Rapkessel-Teilnehmer Cee Dub sein zweites Album "Utopia". Der junge Mann will darauf einerseits mit Inhalten und andererseits mit eigenen Produktionen plus diversen Featurepartnern überzeugen. Mehr dazu in unserer Release-Sektion! 

Zum Release!

17.03.2015 Neue Review: Schwesta Ewa @ Schraeglage, 04.03.15

Da hat sich aber jemand richtig gemacht. Von der viel diskutierten rappenden Nutte zur richtigen Rapperin mit Chartplatz 11, super Kritiken, einem sehr guten Gespür für die oberdicken Beats und diversen Traumfeatures und, wie in der Schräglage ebenfalls, ausverkauften Tourterminen! Und was ging da jetzt live? Lest es bei uns!

Zur Review!

25.02.2015 Neue Review: "Loop Session" mit Tribes of Jizu, Maniac, Keno und Liquid

Wie man sich manchmal irren kann. Nach dem fulminanten Auftritt dieser supergeilen Combo beim „Simmer Down“ letzten Sommer im Zollamt war ich mir eigentlich sicher, dass es dieses Mal so richtig voll werden würde im Zwölfzehn. Was war da nun also los? Lest es bei uns!

Zur Review!

21.02.2015 Neu in der Release-Sektion: Basteln mit gleichnamigem Album

Hier kommt was ganz Abgefahrenes für euch, das mit dem Standard-Rap-Kosmos eines Albums mal so gar nichts gemeinsam hat. Dafür aber jede Menge Liebe für das Knistern alter Vinyls und zum Detail. Da kann es schonmal schwierig werden, solch ein Werk zu besprechen. Ob es dennoch gelungen ist, wisst ihr, wenn ihr weiterlest und euch dieses Album mal durch die musikalisch eingerosteten Gehirnwindungen klingen lasst.

Zum Release!

2017 Hip Hop Stuttgart | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt