17.08.2012 Nagelstudio Label Sampler 3


Label: Nagelstudio
http://www.nglstd.posterous.com
http://www.soundcloud.com/nagelstudio

Zwischen Stuttgart und Heilbronn liegt Gemmrigheim, wo sich das „Nagelstudio“ befindet. Es versteht sich laut Facebook als „Plattform für Sänger, Rapper, DJ´s und Produzenten um gemeinsam Musik zu machen.“ An und für sich natürlich ein guter Ansatz, aber eventuell auch problematisch, wie ähnliche Modelle gezeigt haben. Zunächst zu den Basics: Auf dem „Nagelstudio Labelsampler 3“ sind größtenteils Labelchef Tommy, Rudee, Anto, Ojes und Jezzrock am Mic vertreten, Beats kommen überwiegend von Won-Beats, Cifa, PLA-Beats, Empulse, JezzRock, 24 Karat productions und Tami.

Eröffnet wird mit einem typischen Representer, der zeitgemäß „Nagelstudio 3.0“ betitelt ist. Wenn man bereits den dritten Sampler an den Start gebracht hat, darf man sich darauf auch mal ein bisschen aus dem Fenster lehnen und seinem Label eine Zukunft „bis zum Weltuntergang“ bescheinigen. Was man Tommy dank Stimme, Charisma und Flow auch unterschreiben kann, der seine Kollegen Anto und Rudee hier dadurch klar an Überzeugungskraft übertrifft. Ein Zustand, der sich auf den weiteren Tracks leider fortsetzt. Man kennt das von den Savas-Bello-Alben, wo man die anderen halt abwartet, bis der King seinen Verse rappt, der meist am besten ist. Rudee fällt jedoch auf einigen Tracks auch als Sänger in der Hook auf, wo er mir deutlich besser gefällt. Überhaupt fällt auf: viele gesungene Hooks, statt Rappergehabe werden Themensongs mit Inhalt angestrebt. Was allerdings nicht jedem der Rapper überzeugend gelingt. Einmal mehr sticht Tommy mit „Schwarze Schafe und Kuckuckskinder“ heraus, auf dem er drei Geschichten von Jugendlichen erzählt, die unverschuldet in ihr Umfeld gerieten und darunter leiden, indem sie sich ausgeschlossen oder unverstanden fühlen. Man vermutet autobiografische Züge aus dem Umfeld des Rappers in dem Song, was ihn an Tiefe gewinnen lässt.

Den Kollegen Ojes und Jezzrock gelingt das leider eher mit mäßigem Erfolg. Hier werden bspw. auf „Vom selben Stern“ viele Plattitüden a la „Wir sind alle gleich das Leben geht weiter steh auf und kämpf“ in den Texten verwurstet und mit Chakuza-artigem Pathos vorgetragen. Das klingt halt so angestrengt und allgemein, statt dass man den Rapper wirklich kennenlernt. Eine Falle, in die auch Anto auf  „Wie ich bin“ gerät, wo er sich zwar als verrückt und durchgeknallt darstellen will, aber wenig bis nichts Verrücktes über sich erzählt. Ebenso Jezzrock, der auf „Spittergewitter“ zwar gangstermäßig „Missgeburten“ platt machen will, aber in 2012 noch „ich bin hardcore“ auf „du kommst dir hart vor“ reimt. Nach 3.0 klingt das wenig. Und wenn man nix zu sagen hat, wie Rudee auf „Laaaangweilig“ sogar zugibt, bitte keinen Track draus machen, Zeitverschwendung! Jedoch Spaß darf sein, wie auf „Börld Mr. Swagger“ mit Paolo und Q-chen, die mit Tommy in ihren je 16 Bars voller Gemmrigheimer Slang und Insider-Witzen mehr Laune machen als der Rest der auf der Platte vertretenen MC´s. (T´n´T is back! Insider;-)) Lockerer Posse-Track anti Hipster, bockt!

Im letzten Drittel der Platte wird’s dann (etwas spät) nochmal unerwartet interessant, denn hoppla, da geht ja was mit echten Instrumenten („Ich lebe RMX“), Dubstep-Ausflügen und Frauen gibt’s auch im Nagelstudio! Joana geht leider im Dubstep-Gewitter auf „Everyday“ etwas unter und hat wenig Raum, um zu scheinen, während Sandra auf „So many“ sogar eine Band mit Bläsern zur Verfügung hat und einen kleinen Ausflug in Richtung Ska unternimmt. Abwechslungsreich für die Platte, klingt aber auf Englisch auch ein bisschen wie Fernsehwerbung zu Melody Gardot oder so. Geschmackssache, wie immer, wenn´s musikalisch offener wird.

Und Offenheit ist mithin die große Stärke des Nagelstudio. Dass man sich nicht auf „Gemmrigheim“ beschränkt hat, aber dennoch stolz ist, von dort zu kommen, stellt Tommy im letzten Track dar. Wieder ist viel Persönliches Thema und die Vortragsweise authentisch. So ambitioniert sich die anderen MC´s auch geben, man hört hier die Erfahrung am Mic. Und die emotionale Verbindung zum Inhalt. Wo diese gegeben ist, sind das die stärksten Momente der Platte. Sampler bergen eben immer Vielseitigkeit und Beliebigkeit in sich. Insgesamt aber auch deswegen eine gute Werkschau von NGL STD!


Review: MausDef

2018 Hip Hop Stuttgart | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt