04.12.2011 Smif-N-Wessun - Club Zollamt Stuttgart

Gute Konzerte machen an sich schon genügend Spaß. Finden diese noch dazu nicht unter der von Arbeit, Schule und Studium geplagten Woche, sondern an einem Frei- oder Samstag statt, hebt das die Stimmung noch einmal doppelt. So auch geschehen mit den Bucktown-Bürgermeistern Smif-N-Wessun, die gestern Abend im Club Zollamt in Bad Cannstatt spielten.

Nach einer zur Hälfte gefreestylten Show von Open Mike, der an den 1210ern von AndiTablez unterstützt wurde, betraten die gutgelaunten Smif-N-Wessun die Bühne. Es folgte eine knappe Stunde mit Untergrund-Perlen wie „Bucktown“, „Super Brooklyn“ und „Sound Bwoy Bureill“. Die grasgeschwängerte Luft  schien zwar nicht alle im Publikum zu beflügeln, doch selbstverständlich war unter den circa 200 Gästen auch ein Dutzend feierwütiger Smif-N-Wessun-Ultras, die die Rapper backten, mit ihnen abklatschten und natürlich auch Joints teilten.

Steele und der gesichtstätowierte Tek, der neben seinem schlaksigen Partner wie Marvels Mr. Thing wirkte, suchten den Kontakt zu ihrem Publikum. Die Jungs waren bemüht ihre Gäste bei Laune zu halten. Das versuchten sie zum Teil nicht nur mit eigenen Songs, sondern auch mit partytauglicheren Fremdstücken wie „Ante Up“ oder „Juicy“. Keine schlechte Idee, denn der Funke wollte nicht immer auf die Frauen und Männer vor der Bühne überspringen. Davon ließen sich die Cocoa Brovaz freilich nicht die Stimmung vermiesen und chillten nach der Show trotzdem mit ihren Gästen, statt sich mit einer Flasche Hennessy und einer prallen Tüte Gras im Backstage zu verkriechen.

Nach der Show wurde noch ein Jeru-The-Damaja-Konzert für den 25.12. angekündigt. Auch in Zukunft werden sich also die amerikanischen Rap-Legenden in Stuttgart die Klinke in die Hand geben. Sehr schön.

 

Bericht: Stefan Pan

 

2018 Hip Hop Stuttgart | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt