07.05.2013 Video + Kurz-Interview: Orcus Eden

Orcus Eden ist eine fünfköpfige Rap-Crew aus Stuttgart und Umgebung, der es nicht um die bierernsteste HipHop-Mucke, sondern um den Spaß an der Sache geht. Nicht umsonst kann die OE-Mitglieder laut Facebook-Informationstext ein einzelnes Lied, das nur so vor Fäkalhumor strotzt, durchaus mehr bocken als ein ganzes Album über den bedrohten Regenwald. Nun steht der brandneue Clip Grün der sympathisch undogmatischen HipHop-Akteure in einschlägigen Video-Portalen bereit.



Wir haben den Jungs ein paar Fragen dazu gestellt:

Wie lang habt ihr gebraucht, um die Alkoholflaschen in Gweilos Part zu leeren?
Gweilo: „Der Winter war lange und kalt, ein Grund mehr sich mit alkoholischen Getränken zu wärmen" würden jetzt vielleicht einige antworten. Fakt ist, wenn man in einer Kommune mit Alkoholikern wohnt und zu faul ist, die ganzen Flaschen beim Nachschub kaufen wieder zurück zu bringen, kann man innerhalb von wenigen Minuten ein halbes Zimmer voll kostbarem Leergut ansammeln. Matt, wo steht überhaupt mein Bier...?

Welche Texte sind auf der Schreibmaschine in SAiZs Part entstanden?
SAiZ: Nun ja, da wir diese New-Skool-Gerätschaft von Cro gegen ein Feature abgekauft hatten, wurden darauf aller Wahrscheinlichkeit nach das Drehbuch zu „Kung-Fu Panda“, sowie "Mein Kampf" und Matts Love Stories im 11-Finger-System verfasst. Ansonsten tippe ich aber auch größtenteils sehr viel auf illegale Fußballwetten und auf Schwangerschaftstests unserer Mütter. Geil man, ich bin endlich im Fernsehen! Nur schade, dass ich im Allgemeinen so ein hässlicher Mensch bin.

Mit was hätte Fraser den Pool in seinem Part am liebsten gefüllt?
Fraser: Mit 687500 Litern Menschenblut. Wahlweise von Nazis oder anderen Wack-MCs. In Montreal nennt man das "Putin".

Matt King behauptet in seinem Part, er wäre ein Alien. Wie sieht sein Heimatplanet aus?
Matt King: Auf meinem Heimatplaneten ist nichts unmöglich. Der Whiskey geht niemals aus, die Kippen brennen ewig, die Frauen sind immer 18 und Fraser rappt die Doubles immer richtig ein. Leider wurde ich verbannt, nachdem ich dem geistlichen Führer eine brennende Tüte voller Fäkalien auf die Veranda gestellt hatte. Heute bereue ich mein Verhalten zu tiefst, aber ich darf erst wieder zurückkehren, nachdem unsere Facebook-Seite 187 Likes hat.


Text & Interview: Stefan Pan (@likeitis93)

 

2018 Hip Hop Stuttgart | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt